Neues aus dem Irrenhaus

Situation:
Mein kleiner Bruder (>18J) ist inzwischen zurück aus dem Krankenhaus, eine heftige Infektion hat er weiterhin und nimmt Antibiotika.

Jetzt ist mein Erzeuger der Meinung: Das Problem ist der unregelmäßige Schlafrhythmus und setzt einen Timer auf das Wlan um so einen gesunden Rhythmus zu erzwingen.

(Meine Auffassung des ganzen ist, dass heftige Schmerzen und Antibiotika den unregelmäßigen Schlafrhythmus bedingen)

Aus Gründen habe ich meinem Erzeuger deshalb eine Nachricht geschickt, dass er sich psychologische Hilfe suchen soll und aufhören seine Probleme auf meinen kleinen Bruder zu projizieren. [lange Geschichte: er hat die Trennung von seiner Ex-Frau nie verarbeitet und gibt ihr / seinen Kindern die Schuld (Wortbeispiel: Wir hätten gegen ihn intregiert und hätten ihm bewusst psychischen Schaden zugefügt, aber er liebt uns noch …)]

Das Ergebnis dieser Nachricht war ein Anruf/Rant (ich kam wenig zu Wort) nach dem Motto:

  • Was fällt mir ein ihn so zu beleidigen
  • Ich hätte ihn damals (Rausschmiss meinerseits an Weihnachten. Siehe: Weihnachten und Weihnachten die 2te – oder der tollste Tag im Jahr) bewusst provoziert und außerdem hatte ich ja einen Schlüssel und hätte jederzeit wieder kommen können
    Er hat außerdem ein Beweisphoto vom Auto damals, er kann/will es mir aber nicht zuschicken, sondern wechselt lieber das Thema
  • Ob ich mich ohne Ekel im Spiegel anschauen kann
  • Hat meine Fähigkeit zur Selbstreflektion angezweifelt (siehe die Liste der Vorwürfe)
  • Mein kleiner Bruder (chronische Krankheit) hängt den ganzen Tag nur in seinem Zimmer herum, ist aber gleichzeitig eine enorme Belastung
  • Er liebt uns
  • Das Zimmer meines Bruders ist total zugemüllt (es steht voll, aber definitiv keine Müllhalde)
  • Er hat sich den Arsch für uns aufgerissen
  • Er hat mir Fahrrad fahren beigebracht
  • Er verdient gut
  • Er braucht keine psychologische Hilfe (braucht er IMHO seitdem ich ~14 Jahre alt war)
  • Ich wüsste ja bald wie es einem Vater so geht
  • Diverse Dinge über meine Mutter
  • Wir hätten als Kinder Psychoterror gegen ihn betrieben. Beispiele die genannt wurden: Haare im Waschbecken, Mülleimer nie geleert
  • Ich wäre ja fertig mit seinem Teil der Familie, da ich den Nachnamen meiner Frau angenommen habe
    (ich will eigentlich nur den selben Namen wie meine Kinder und da die Beziehung mit meinem Erzeuger nicht so toll ist hing ich eben auch nicht so sehr am Namen – er war auch zur Hochzeit eingeladen, genau wie die Oma)
  • ….
  • Er setzt meinen Bruder morgen in den Zug: Jetzt bin ich dran mit kümmern.
    Daran, dass eine Entfernung von >300km zu den Ärzten keine gute Idee, hat er nicht gedacht. Unabhängig der Wohnsituation (Wohnung vs. Haus)

Danach gab es noch ein Gespräch mit seiner Frau D. Sie begann damit meinen Erzeuger als Vater des Jahres zu preisen, der nur das Beste für meinen Bruder im Sinn hat. Eines ihrer Beispiele war der viele Stress, e.g. der neue 450€ Job den er nur aus Liebe zu seinem Sohn, damit er ihm ein Taschengeld zahlen kann, angefangen hat. Auf meine Rückfrage ob das auch so kommuniziert wurde, war die Antwort “Nein, aber sie interpretiert das so”.
Sie konnte mir dann aber zustimmen, dass es nicht zielführend ist meinen Bruder in den Zug zu setzen ist.
Auf den Rant von weiter oben angesprochen hieß es: Ich müsse ja verstehen, dass er das Opfer ist und persönlich sehr getroffen. (ich bin die Person die er vor die Tür gesetzt hat)

Fazit:
Das Gespräch war ein Fehler / zumindest nicht zielführend. Keines der Themen aus meiner Jugend wurde von ihm verarbeitet, die Verdrängung ist immer noch heftig.
Die Situation meines Bruders wurde auch nicht besser.
–> Kontakt des Erzeugers gelöscht und Nummer gesperrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.