Rössler und die Pharmakosten

Ich muss ja gestehen, was unser Herr Gesundheitsminister da plant,
klingt wirklich gut.

Zusatznutzen mit Studie bestätigen, Preisverhandlungen mit den
Krankenkassen und Höchstpreise.( bis zum Ende des Jahres)

Meine kleine Frage ist nur, wie will er diese Forderungen eigentlich
durchsetzen oder anderst gefragt mit was sollen die Krankenkassen drohen?

EIn Medikament muss sowieso auf seine Wirksamkeit (und somit seinen
(zusatz)Nutzen) getestet werden, von daher sehe ich in dieser Forderung
nur Blendpolitik. – Traue keiner Studie, die du nicht selbst bezahlt
hast^^

So ähnlich sieht das auch

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält die Pläne von
Bundesgesundheitsminister Philip Rösler zur Dämpfung der
Arzneimittelkosten für naiv. Seiner Überzeugung nach sind die
Krankenkassen überhaupt nicht in der Lage, den Pharmafirmen in
Verhandlungen Paroli zu bieten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,682476,00.html

Mehr will ich dazu eigentlich nicht sagen.

Sehr zynisch ist übrigens Fefe zu diesem Thema:
http://blog.fefe.de/?ts=b5690796

Auch der Spiegel hat das ganze mal näher betrachtet
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,682875,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.