Beim Bibellesen aufgefallen

Römer
1

26 Weil die Menschen Gottes Wahrheit mit Füßen traten, ließ Gott sie in
abscheuliche Laster fallen: Ihre Frauen praktizierten
gleichgeschlechtliche Liebe 27 ebenso schamlos wie die Männer. Damit
haben sie die natürliche Ordnung mit einer unnatürlichen vertauscht. Wie
es nicht anders sein konnte, haben sie die gerechte Strafe für ihren
Götzendienst am eigenen Leib erfahren. 28 Gott war ihnen gleichgültig,
und deshalb überließ Gott sie schließlich der ganzen Verwerflichkeit
ihres Denkens. 29 Sie sind voller Unrecht und Schlechtigkeit, voll von
Habgier, Bosheit und Neid; Mord, Streit, Hinterlist und Verlogenheit
bestimmen ihr Leben. 30 Einer wie der andere sind sie gemeine Verleumder
und Gotteshasser, dazu anmaßend und überheblich. Um sich Erfolg zu
verschaffen, ist ihnen jedes Mittel recht. Sie verachten ihre Eltern, 31
sind unvernünftig, treulos, lieblos und unbarmherzig. 32 Dabei wissen
sie ganz genau, daß sie nach dem Urteil Gottes dafür nichts anderes als
den Tod verdient haben. Trotzdem lassen sie sich nicht von ihrem
schändlichen Tun abbringen, sondern freuen sich noch, wenn andere es
genauso treiben.

Passt irgendwie auf unsere Zeit

Römer 2

14 Freilich gibt es Menschen, die Gottes Gebote gar nicht kennen und
doch danach leben, weil ihr Gewissen ihnen das vorschreibt. 15 Durch ihr
Handeln beweisen sie, daß Gott ihnen seinen Willen in ihre Herzen
geschrieben hat, denn ihr Gewissen und ihre Gedanken klagen sie entweder
an oder sprechen sie frei. 16 Was heute noch in den Menschen verborgen
ist, wird einmal sichtbar und offenkundig werden, und zwar an dem Tag,
an dem Gott durch Jesus Christus die Menschen richten wird. Das verbürgt
die Heilsbotschaft, die ich verkündige.

Auch ganz spannend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.